Was ist Smart Accessibility?

Die üblichen Ziele der modernen Gebäudetechnik sind Effizienz, Sicherheit und Komfort. Moderne Gebäudetechnik ermöglicht aber – fast als Nebenprodukt – die kostengünstige Möglichkeit Barrierefreiheit zu verbessern und somit Inklusion zu fördern.

Das Projekt verfolgt das Ziel der „Erhöhung der Selbstbestimmung von Menschen mit Einschränkungen“ (ESME) und erfolgt in Zusammenarbeit mit mehreren Vertretern und Verbänden.

In zahlreichen Gesprächen und Workshops wurden Themenfelder und Projektskizzen ausgearbeitet, die nun in studentischen Projekten abgearbeitet werden. Beispiele dafür sind:

  • barrierefreie Schalter
  • variable Fluchtwegkennzeichnung
  • Sensorik für einen Blindenstock
  • Augmented Reality für Menschen mit Einschränkungen
  • Mouse-Steuerung bei hoher Querschnittslähmung

Gleichzeitig wurde das „Smart Accessibility Labor“ (SmAccLab) eingerichtet, in dem Geräte und Entwicklungen zur Barrierefreiheit erfahrbar sind. Ziel ist es dieses Labor und Teile des Gebäudes als Demonstrationsfläche für Barrierefreiheit und Inklusion auszubauen.